Tag Archives: Falsafa

Falsafa

Falsafa

Der Begriff „Philosophie“ war dem Arabischen fremd, und es wurde daher das griechische Wort transkribiert und als falsafa in den Sprachgebrauch aufgenommen. Die Themen und Problematiken der islamischen Philosophie im Mittelalter entsprachen zu einem guten Teil denen der antiken griechischen Philosophie. Deren Lehren wurden vor dem Hintergrund eines intellektuell-islamischen Kontextes in den Blick genommen. An der Beschäftigung mit dem griechischen Wissen brachen neue Fragen auf, und der Prozess der Auseinandersetzung mit diesen Theorien führte in der islamischen Praxis zur Entwicklung eigener Lehren. Besonders die metaphysischen Konzepte der hellenistischen Philosophie wurden versucht, in einen Einklang mit der koranischen Auffassung zu bringen.

Eine der letzten Schulen des älteren Kalam waren die Mutaziliten (die "Zurückgezogenen"). Sie sahen sich der Vernunft verpflichtet und spalteten sich von den traditionstreuen Mutakallimun ab. Sie traten dafür ein, dass der Vernunft der Vorzug gegeben werden sollte, wenn Offenbarung bzw. Überlieferung in einem Widerspruch zur Vernunft standen. Diese Denker operierten erstmals mit griechischen Begrifflichkeiten in islamisch-theologischen Diskursen und bedienten sich der Methoden der griechischen Philosophie wie der Dialektik. Darüber hinaus beschäftigten sich auch mit Kosmologie, Psychologie, Moralphilosophie und anderem. Ein ethischer Standpunkt der Mutaziliten war zum Beispiel der, dass die Vernunft unabhängig von der Offenbarung in der Lage sei, die moralische Qualität einer Handlung zu erkennen.

Auf die Mutaziliten folgte die Schule der Aschariten, die bereits dem jüngeren Kalam zugezählt werden. Begründet von Abu Hasan al-Aschari (ca. 873-935), einem orthodoxen sunnitischen Theologen, kam es zu einer Wende in der Haltung innerhalb des Kalam hin zu traditionalistischeren Standpunkten. Weil die philosophischen Prinzipien der Argumentation aber bereits die Grundlage der Diskurse geworden war, bediente sich auch der ascharitische Kalam der dialektischen Methode und der rationalen Argumentation, um sich gegen deren Vordringen selbst zu behaupten (al-Ghazali). Auf diese Weise wurden die ascharitischen Mutakallimun im Kampf gegen den philosophischen Neuerungsgeist dazu geführt, mit der eigenen Doktrin in eine rationale Auseinandersetzung zu treten.

* * * Ibn Tufail: Hayy Ibn Yaqdhan. Ein muslimischer Inselroman; Wien 2007 * * *