Jameleddine Ben Abdeljelil

Jameleddine Ben Abdeljelil

ist 1968 in Sousse (Tunesien) geboren und lebt mit seiner Frau und zwei Töchtern in Frankfurt/Main.

Nach dem Studium der islamischen Theologie an der Universität Zeitouna in Tunis studierte er Philosophie an der Universität Wien. Dort promovierte er mit einer Arbeit über den Jüdischen Averroismus. Danach arbeitete Jameleddine Ben-Abdeljelil als Assistent für Islamwissenschaft und islamische Philosophie am Institut für Orientalistik der Universität Wien und am Institut für Studien der Kultur und Religion des Islam an der Goethe Universität Frankfurt am Main.

Ben Abdeljelil ist Redaktionsmitglied von polylog. Zeitschrift für interkulturelles Philosophieren und Mitglied der WiGiP (Wiener Gesellschaft für interkulturelle Philosophie).

Seine Forschungsbereiche umfassen:
Geschichte der Philosophie, Interkulturelle Philosophie, Postmoderne Philosophie, islamische Philosophie im Mittelalter und rationalistische Ansätze im modernen arabisch-islamischen Denken.

Jameleddine Ben Abdeljelil ist Verfasser mehrere Artikel und Publikationen in arabischer und deutscher Sprachen u.a.:
"Toleranzkonzepte im arabisch-islamischen Kontext" (mit F. M. Wimmer) in: Interkulturelle Orientierung. Grundlegung des Toleranz-Dialogs, Teil I – Methoden und Konzeptionen, Traugott Bautz Verlag, Nordhausen, 2004;
Ibn Ruschds Philosophie interkulturell gelesen, Band 4 – Interkulturelle Bibliothek, Traugott Bautz Verlag, Nordhausen, 2005
Hayy Ibn Yaqdhan. Ein muslimischer Inselroman von Ibn Tufail (Hg. mit V. Frysak), Wien, 2007
"Islam in Österreich: Ein exotisiertes Objekt" in Die Presse, 11.02.2009

Comments are closed.