Viktoria Frysak

Viktoria Frysak

ist 1972 in Wien geboren und studierte Philosophie an der Universität Wien, sie promovierte mit einer Arbeit zu "Denken und Werk der Olympe de Gouges (1748-1793)".

Viktoria Frysak ist Vorstandsmitglied der Wiener Gesellschaft für interkulturelle Philosophie (WiGiP), Verlagsleiterin der Edition Viktoria und Veranstalterin der Schreibkurse "Texthobel".

2004 erhielt Viktoria Frysak den Würdigungspreis des österreichischen Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur.

Publikationen:
"Olympe de Gouges – Erklärung der Rechte der Frau und Bürgerin (1791)" (mit D. Kersic) in: Menschenrechte im Kulturvergleich, Mitteilungen des Instituts für Wissenschaft und Kunst 1-2/2004, 59. Jahrgang, ISSN: 0020-2320;
"Buchbesprechung zu Wimmer, Franz Martin: Interkulturelle Philosophie. Eine Einführung" in: Biblos. Beiträge zu Buch, Bibliothek und Schrift 53, 2/2004, phoibos, Herausgeber: Österreichische Nationalbibliothek, ISSN: 0006-2022;
"Philosophie aus interkultureller Sicht" in: Danesh, 6. Ausgabe, 2005, Herausgeber: Union Iranischer Akademiker in Österreich
Ollanta. Ein Inka-Schauspiel (Hg. mit L. Dietrich-Ortega); Wien, 2007
Hayy Ibn Yaqdhan. Ein muslimischer Inselroman von Ibn Tufail (Hg. mit J. Ben Abdeljelil); Wien, 2007
Zär'a Yaqob. Eine äthiopische Weltanschauung (Hg. mit B. Gutema); Wien, 2008
"Berühmt, aber kaum gelesen: Olympe de Gouges" in: beziehungsweise-weiterdenken, Forum für Philosophie und Politik, 2009
"Olympe de Gouges: Die Rechte der Frau" (Übers.) in: Ankele, Gudrun (Hg.): absolute Feminismus, orange Press, Freiburg, 2010
Der philosophische Prinz. Erzählung aus dem Osten von Olympe de Gouges (Hg. mit C. Walter), Wien, 2010

Comments are closed.